Chiemgauer Alpen

Bad Reichenhall AnsichtDie Chiemgauer Alpen werden im Westen vom Inn und von der der Saalach im Osten begrenzt. Im Norden laufen sie ins Flachland aus, im Süden benachbart sind der Talboden des Kaiserwinkls zum Kaisergebirge hin, die Loferer Steinberge und die Berchtesgadener Alpen mit der Reiteralpe und dem Lattengebirge.

Die Chiemgauer Berge sind relativ einfach bewanderbar, weil ihre Höhe und Beschaffenheit eher nicht hochalpin ist. Üppige Vegetation findet sich bis in die Gipfellagen. Wanderwege sind reichlich vorhanden und auch recht gut gekennzeichnet und beschildert. Die farblichen Wegemarkierungen sind manchmal etwas versteckt, so dass man aufmerksam sein sollte. Außerdem befindet man sich in einer Grenzregion, so dass Markierungen nicht immer gleich aussehen. Wanderkarten sind von Vorteil. Parkplätze sind reichlich vorhanden, vor allem an den Talstationen der Bergbahnen, von wo aus auch viele Wanderwege abgehen. Will man eine Hütte zur Einkehr ansteuern, sollte man sichergehen, dass diese auch bewirtschaftet ist (Internet, Einheimische fragen).

Bildnachweis: Bbb at wikivoyage shared [CC-BY-SA-1.0], via Wikimedia Commons

 

 Orte

  • Aschau im Chiemgau im Chiemgau, (650 m), Luftkurort und Wintersport an der Prien.
  • Bad Reichenhall, (472 m), bayerisches Staatsbad.
  • Bergen, (553 m), Luftkurort und Wintersport.
  • Bernau am Chiemsee, (515-800 m), Luftkurort.
  • Frasdorf, (600-900 m), Erholungsort.
  • Inzell, (700 m), Luftkurort und Wintersport, Eisschnelllauf.
  • Marquartstein, (515-800 m), Luftkurort und Wintersport an der Tiroler Ache.
  • Piding, (450-500 m) Luftkurort im Berchtesgadener Land.
  • Reit im Winkl, (695 m), mit der Winkelmoosalm, Wintersport.
  • Sachrang, (738-1400 m), Sommerfrische und Wintersport, gut restauriertes Ortsbild.
  • Siegsdorf, (600-1227 m), Luftkurort.
  • Ruhpolding, (659-1100 m,) Luftkurort und Wintersport .
  • Schneizlreuth, (511 m), mit der romantischen Weißbachschlucht.

 

Berggipfel

 am Inn

  • Zellerwand (1415 m)
  • Kranzhorn
  • Heuberg
  • Spitzstein (1596 m) mit Ausblick auf das Kaisergebirge.
  • Hochries (1569 m)
  • Chiemsee-Berge:
  • Geigelstein (1813 m).
  • Hochgern (1748 m) Bergstock mit bester Aussicht im Chiemgau, manchmal bis zum Bayerischen Wald.
  • Hochfelln (1674 m), mit Seilbahn zum Gipfel und weiter Aussicht in den Chiemgau.
  • Kampenwand (1664 m) 9 km langer Bergkamm, vielbesucht.
  • Hochplatte (1587 m), Aussichtsberg über das Achental nach süden.

südliche Chiemgauer Alpen

  • Loferer Alm mit Dietrichshorn (1542 m) und Grubhörnl (1747 m) vielbesucht.
  • Steinplatte (1869 m), mit Kletterführen in steiler Felswand und dem Skigebiet Kammerköhr nach Norden.
  • Berge bei Ruhpolding:
  • Sonntagshorn (1961 m) Grenzgipfel und höchster Gipfel des Gebirges bei Ruhpolding.
  • Inzeller Kienberg
  • Rauschbergmassiv (1671 m), mit Bahn.
  • Hörndl

Berge bei Bad Reichenhall

  • Bad Reichenhall, im Hintergrund Zwiesel (li) und Hochstaufen (mittig);
  • Hochstaufen (1771 m), Hausberg von Bad Reichenhall. im 17. Jahrhundert Bergbau.
  • Gamsknogel (1750 m) westlicher Gipfel des Hochstaufen, Hausberg für Inzell und herrlicher Aussichtsberg in den Chiemgau.
  • Zwiesel (1781 m) , mittelgipfel und höchster Gipfel der Staufengruppe.
  • Müllnerberg idyllisches „Märchengebirge“ mit Müllnerhörnl (1253 m), Pflasterbachhörnl (1270 m) und Rabensteinhorn (1373 m).

 

Bergbahnen

Im Chiemgau finden sich eine Reihe von Bergbahnen.

Ausgehend von Westen ist die Erste die Hochriesbahn in Samerberg. Der erste Abschnitt ist eine 1er Sesselbahn bis zur Mittelstation auf 920 m. Von hier bis zur Talstation verläuft auch eine schöne Skipiste. Ab Mittelstation führt eine Kabinenbahn auf 1547 m. Bis zum Gipfel auf 1569 m muss man laufen.

  • Die Kampenwandbahn führt von Hohenaschau hinauf auf 1450 m.
  • Die Hochplattenbahn ist eine Sesselbahn, die von Marquartstein auf ca. 1050 m bis unterhalb der Hochplatte führt. Zum Gipfel ist es noch ein Stück.
  • Die Geigelsteinbahn ist ebenfalls eine Sesselbahn - die längste in Oberbayern -, die von Schleching auf 1100 m bis zur Wuhrsteinalm führt. Von dort aus kann man Geigelstein und Breitenstein besteigen.
  • Auf den Hochfelln führt in zwei Sektionen eine Kabinenbahn bis zum Gipfel.

 

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Chiemgauer Alpen aus der freien Enzyklopädie wikivoyage und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In wikivoyage ist eine Liste der Autoren verfügbar. (bearbeitet durch ob/cp 100)

 

Anfrage