Schinderhannes-Radweg (RP)

Hunsrück-Radweg

By Prankster (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Kurzbeschreibung

Der Schinderhannes-Radweg ist eine windungsreiche, ebene Strecke über die weiten Hunsrückhöhen. Er ist wie geschaffen
zum genussvollen Dahinrollen und Erleben der herbidyllischen Hunsrücklandschaft. Der Radweg verläuft vollständig auf der Trasse der ehemaligen Hunsrückbahn von Simmern über Kastellaun nach Emmelshausen. Neben dem Maare-Mosel- und Ruwer-Hochwald-Radweg ist er der dritte „Klassiker“ der Bahntrassenradwege, der aufgrund seiner Nähe zu den Ortslagen hohe Bedeutung für die Naherholung und den Alltagsverkehr hat.

Beschreibung

Schinderhannes Radweg HunsrückIn Emmelshausen startet der Schinderhannes-Radweg. Emmelshausen hat sich in den letzten 60 Jahren zu einem Zentrum des Vorderhunsrücks entwickelt. Der Bahnhof  war die Keimzelle und dort kommen auch heute noch die Radler mit der sog.  "Hunsrückbahn" an. Auf der ersten Etappe von Emmelshausen nach Kastellaun führt der Weg als "Panoramaroute" in großen Schleifen durch die idyllische Hunsrücklandschaft. Es eröffnen sich immer wieder neue Ausblicke. Die sanften Steigungen fallen kaum auf, da man ja auf einer Bahntrasse radelt. Kurz hinter Emmelshausen fällt im Leininger Ortsteil Sauerbrunnen das stattliche historische Brunnenhaus von 1898 (1910 erneuert) auf. Hier wurde die namensgebende Quelle schon 1780 gefaßt. Nach 9 km erreichen wir Pfalzfeld. Hier bieten sich eine Rast  im "Alten Bahnhof" mit tollem Biergarten an oder eine Übernachtung im Original-Schlafwagen der Bahn (Tel.:06746/1216). Außerdem in Pfalzfeld sehenswert: Die Nachbildung einer keltischen Flammensäule aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. .

Weiter geht es durch die Hunsrückorte Lingerhahn ( 13 km) vorbei an der Dudenrother Schanze nach Ebschied ( 17 km). Wir radeln in die Burgstadt Kastellaun (23 km). Auf hohem Fels über der Stadt liegt die Burgruine Kastellaun mit dem  "Haus der regionalen Geschichte". Durch die restaurierte Altstadt können wir  in aller Ruhe bummeln gehen und in kleine Lädchen stöbern. Nun ändert sich die Landschaft, nachden wir in einem leichten
1,5 km langen Anstieg die „Kastellauner Mulde“ verlassen haben.

Von hier bis nach Simmern geht es stetig leicht talwärts. Hinter Kastellaun erreichen wir als nächstes den Ort Bell (25 km). Im nahegelegenen Freizeitpark Bell gibt es Freizeitatttraktionen für die ganz Kleinen (Freizeitpark Bell, geöffnet Apr.-Okt. von 09.00-19.00 Uhr Tel.:06762/8035). Nahe dem Beller Bahnhof wurde in einem Hügelgräberfeld ein gut erhaltenes eisenzeitliches Wagengrab aus der Zeit 500 v.Chr. entdeckt. In unmiitelbarer Nähe zum Radweg befand sich auch das Manganerzbergwerk Ilse. Heute sind die Stollen stillgelegt, aber die Abraumhalden sind noch zu sehen. In Hasselbach beherbergt das alte Schulhaus ein Puppen- und Spielzeug-Museum, in welchem Spielzeug aus den vergangenen 150 Jahren gezeigt wird.

Über Alterkülz (27 km) radeln wir weiter nach Neuerkirch  ( 32 km). Der Ortskern des malerischen Dorfes Neuerkirch bietet neben renovierten, hunsrücktypischen Fachwerkhäusern ein kulturhistorisches Museum und eine Kunstscheune. Das Museum besteht aus einem Wohnhaus und einem Scheunengebäude. In der Kunstscheune finden Sie ein Maler- und Keramikatelier mit Wechselausstellungen (Kulturhistorisches Museum (Tel.:06761/7009) und Kunstscheune (Tel.:06761/13399). Wir folgen dem Külzbachtal und queren zwischen Külz und Keidelheim den 50. Breitengrad.

Kurz darauf sind wir am Ziel: die Stadt Simmern (38 km). Die Wahrzeichen der Kreisstadt sind der Schinderhannesturm und das Neue Schloss am Schlossplatz. Im Schinderhannesturm saß der legendäre Räuberhauptmann Schinderhannes ein halbes Jahr im Gefängnis, bevor ihm eine spektakuläre Flucht gelang. Im Neuen Schloss befinden sich heute das Hunsrück-Museum, die Tourist-information der Stadt, mehrere Festsäle, die Stadtbücherei und die Ausstellung des Malers und Bildhauers Friedrich Karl Ströher. Die ev. Stephanskirche und die kath. Pfarrkirche St. Josef sind weitere
Sehenswürdigkeiten.

Startpunkt der Tour: Simmern Bahnhof

Wegbeschreibung

  • Länge: ca. 40 km
  • Anforderung: Ohne Einschränkungen für alle geeignet.
  • Wegeführung: vollständig auf ehemaliger Bahntrasse
  • Belagsqualitäten: asphaltierte Strecke
  • Route im Radwegenetz:  Der Schinderhannes-Radweg ist eine wichtige Verbindung von den Rheinhöhen um Emmelshausen in den zentralen Hunsrück um Simmern.

Öffentliche Parkplätze in Emmelshausen, Kastellaun und Simmern sind ausgeschildert.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Emmelshausen: „Hunsrückbahn“ nach Boppard - Emmelshausen und „RegioRadler Untermosel“ zwischen Treis-Karden, Burgen und Emmelshausen Simmern, Kastellaun und Emmelshausen: April bis Oktober, "RegioRadler Hunsrück" von Bingen zum Schinderhannes-Radweg, Fahrradbus Regio-Radler Linie 250 (smue /cp100)

Anfrage